• Presse
  • Kontakt
  • deutsch | english
Projekt

NEXT-TELL – Next Generation Teaching, Education and Learning for Life

Arbeitsgruppe Wissensaustausch

Laufzeit

09/2010 - 08/2014

Förderung

Europäische Union (7. EU-Forschungsrahmenprogramm)

Webseite

http://www.next-tell.eu/

Projektbeschreibung

NEXT-TELL widmet sich der Frage, wie digitale Medien gestaltet sein müssen, um den pädagogischen sowie praxistauglichen Anforderungen im System Schule gerecht zu werden. Auf dem Projekt werden hierfür internetbasierte Programme entwickelt, die fachübergreifend genutzt werden können und die komplexen Prozesse im Lehr-Lern-Zyklus strukturell unterstützen (siehe Abbildung). Angefangen bei der Unterrichtsplanung bis hin zur formativen Rückmeldung der kompetenziellen Leistungen an die SchülerInnen zielt NEXT-TELL darauf ab, adaptives Lehren sowie selbstreguliertes/individuelles Lernen bestmöglich zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund spielt die engagierte Teilnahme von Schulen eine wichtige Rolle im Projekt.

Abbildung

Erste Arbeiten mit LehrerInnen haben gezeigt, dass LehrerInnen bei der Unterrichtsplanung gerne digital unterstützt werden wollen. Dabei stellt der pädagogische Ansatz des evidenz-basierten Beurteilungs-Designs (ECAD) ungewohnte Anforderungen an die Planungspraktiken von LehrerInnen. Das visuelle Planungsprogramm wird entsprechend mit Wizards ausgestattet, um den Planungsprozess bestmöglich zu strukturieren.

Die digitale Unterstützung einer formativen Feedback-Kultur anhand sogenannter offener Lernermodelle (OLM) stößt bei LehrerInnen auf Interesse. Erste Einsätze des Feedback-Programms haben gezeigt, wie Lehrende die Transparenz ihres Beurteilungssystems zunächst für ihre SchülerInnen erhöhen. Ein Austausch über das Verständnis der Fachkompetenzen zwischen LehrerInnen und SchülerInnen scheint hierbei ein erster wichtiger Schritt zu sein. Dieser Befund steht im Einklang mit der internationalen Forschung zur formativen Beurteilung. Auch SchülerInnen interessieren sich für das Feedback-Programm. Zum einen weil vielen SchülerInnen nicht wirklich klar ist, was sie in den einzelnen Fächern schon genau können und was noch nicht. Zum anderen aber auch, weil sie sich gerne informieren würden, wie sehr ihre kompetenziellen Selbsteinschätzungen von den Lehrerbeurteilungen abweichen. Das Programm wird mit entsprechenden Visualisierungen sowie Feedback-Optionen ausgestattet.

Das Projekt NEXT-TELL besteht aus einem Verbund von zwölf Partnern in sieben Europäischen Ländern (siehe unten). Die Rolle des IWM besteht insbesondere darin, die pädagogisch-psychologische Forschung in Abstimmung mit der technischen Entwicklung zu entwickeln und zu koordinieren.

Kooperationspartner