Kontakt
 
 

Projektteam:

Wissensaustausch mit geteilten Datenbanken

Arbeitsgruppe Wissenskonstruktion

Laufzeit

August 2007 - offen

Förderung

Haushaltsmittel IWM

Projektbeschreibung

Im Rahmen der netzbasierten Wissenskommunikation können Menschen neue Medien nutzen, um ihre Informationen mit anderen Personen zu teilen. Da diese Art des Informationsaustauschs jedoch ein soziales Dilemma darstellt, ist die Bereitschaft der beteiligten Personen, Wissen an andere weiterzugeben, oftmals ziemlich gering. Das Projekt untersucht, welche Faktoren das Erleben und Verhalten von Menschen in diesem Informationsaustausch-Dilemma beeinflussen. In einer Reihe laborexperimenteller Studien wurden dabei u.a. die folgenden Faktoren untersucht: Bonussysteme und Eingabekosten, Verhaltensempfehlungen und Verhaltensrückmeldungen, Ressourcenheterogenität, Group Awareness sowie unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale. In Folgeuntersuchungen wird der Fokus um den Informationsaustausch in Online-Communities erweitert. Auf der Grundlage des Social Identity Model of Deindividuation Effects wird dabei insbesondere die Wirkung von Anonymität und Identifizierbarkeit im Gruppenkontext untersucht.

Projektstruktur

Das Projekt entstand im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Netzbasierte Wissenskommunikation in Gruppen" der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und wurde von dieser von Januar 2001 bis August 2007 gefördert. Das Projekt wird - finanziert durch IWM-Haushaltsmittel - weitergeführt.

Kooperationspartner

  • Dr. Joachim Kimmerle, Abteilung für Angewandte Kognitionspsychologie und Medienpsychologie, Universität Tübingen.

Publikationen

  • Cress, U., & Kimmerle, J. (in press). Computervermittelter Wissensaustausch als Soziales Dilemma: Ein Überblick. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie.
  •  Wodzicki, K., Schwämmlein, E., Cress, U., & Kimmerle, J. (2011). Does the type of anonymity matter? The impact of visualization on information sharing in online groups. Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 14 (3), 157-160.
  •  Cress, U., Kimmerle, J., & Hesse, F. W. (2009). Impact of temporal extension, synchronicity, and group size on computer-supported information exchange. Computers in Human Behavior, 25 (3), 731-737. 
  • Kimmerle, J., & Cress, U. (2009). Visualization of group members’ participation: How information presentation formats support information exchange. Social Science Computer Review, 27(2), 243-261.
  • Cress, U., & Kimmerle, J. (2008). Endowment heterogeneity and identifiability in the Information-Exchange Dilemma. Computers and Human Behavior, 24, 862-874. 
    Kimmerle, J., & Cress, U. (2008). Group awareness and self-presentation in computer-supported information exchange.International Journal of Computer-Supported Collaborative Learning, 3 (1), 85-97.
  • Kimmerle, J., Wodzicki, K., Jarodzka, H., & Cress, U. (2011). Value of information, behavioral guidelines, and social value orientation in an information-exchange dilemma. Group Dynamics: Theory, Research, and Practice, 15, 173-186.
  • Cress, U. (2006). Effektiver Einsatz von Datenbanken im betrieblichen Wissensmanagement. Bern: Hans Huber Verlag
  • Cress, U., Kimmerle, J. (2007). Guidelines, feedback and co-operation: The impact of behavioral anchors and social norms in the information-exchange dilemma. Group Dynamics: Theory, Research, and Practice, 11, 42-53.
  • Cress, U., Kimmerle, J. Hesse, F. W. (2006). Information exchange with shared databases as a social dilemma: The effect of metaknowledge, bonus systems, and costs. Communication Research, 33, 370-390.
  • Kimmerle, J., Cress, U. &, Hesse, F. W. (2007). An interactional perspective on group awareness: Alleviating the information-exchange dilemma (for everybody?). International Journal of Human-Computer Studies, 65 (11), 899-910.