Kontakt
 
 

Projektteam:

Der Einfluss von Pattern auf den Austausch von Handlungswissen

Arbeitsgruppe Wissenskonstruktion

Laufzeit

März 2009 - Dezember 2012

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung, Europäischer Sozialfonds der Europäischen Union

Projektbeschreibung

Menschen fällt es schwer, Fertigkeiten zu beschreiben, die sie eigentlich gut beherrschen. Dinge, die sie häufig und routiniert erledigen, also eigentlich „im Schlaf” können, werden auf einmal zum Hindernis, wenn man sie Dritten erklären möchte. Gerade dieses Problem bereitet insbesondere großen Organisationen Schwierigkeiten. Der Austausch von implizitem Wissen zwischen den Mitarbeitenden ist dadurch erschwert, dass eine direkte Beobachtung von guten Arbeitsabläufen oft kaum möglich ist und implizites Wissen häufig nur unbewusst angewandt wird - es kann daher nicht direkt abgerufen und nur schwer externalisiert werden.

Ziel des Projektes ist es anhand experimenteller Studien zu untersuchen, wie man Menschen dabei unterstützen kann, ihr implizites Wissen mit anderen zu teilen und so für alle nutzbar zu machen. Dabei wird überprüft, inwieweit Pattern (Entwurfsmuster, die durch vorgegebene Strukturen die Handlungsabläufe erfahrener Praktiker erfassen) den Austausch impliziten Wissens fördern können.

Dieses Dissertationsprojekt ist Teil des BMBF-geförderten Projektes „Patterns and Tools for Non-Governmental Organizations“ (Patongo).

Publikationen

  • Arnold, F., Moskaliuk, J., Schümmer, T., & Cress, U. (2010). Pattern-mediated Knowledge Exchange in Non-Governmental Organization. In M. Wolpers, P. A. Kirschner, M. Scheffel, S. Lindstädt, & V. Dimitrova (Eds.), Sustaining TEL: From Innovation to Learning and Practice. Proceedings of EC-TEL 2010 (pp. 390-395). Heidelberg: Springer.